top of page

Cima di Rapa-Kartoffel-Curry

Aktualisiert: 15. Mai

Eine Rezeptidee von unserer Kooperationspartnerin Maria Mundt (Instagram @__ma.mood).


Bild Mairübchen-Rösti mit Joghurt-Schnittlauch-Dip & Feldsalat


Zutaten für 2 Personen (vegan)


  • 50 g Cima di Rapa

  • 200 g Kartoffeln

  • 1 rote Zwiebel

  • 1 Knoblauchzehe

  • 1 Stück Ingwer (1-2 cm lang)

  • 1 TL Kokosöl

  • ¼ TL gemahlener Koriander

  • ¼ TL Garam Masala

  • ½ TL gemahlener Kurkuma

  • ½ TL Kreuzkümmelsamen

  • Messerspitze Cayenne (optional)

  • Salz (nach Geschmack)

  • 1 Dose Kokosmilch (400 ml)


Topping:

  • Cashewkerne

  • Handvoll Koriander

  • 2 Frühlingszwiebeln, in Scheiben geschitten

  • Kokosjoghurt (optional)



So gehts:


  1. Cima di Rapa unter kaltem Wasser waschen und trocken schütteln. Die Blätter von den Stielen zupfen und grob zerreißen. Die Stängelenden beseitigen und den Rest der Stiele in kleine Stücke schneiden. Die Kartoffeln schälen (optional) und in kleine Würfel schneiden. Zwiebel, Knoblauch und Ingwer schälen und fein hacken. Tipp: den Ingwer kann man am besten mit einem kleinen Löffel schälen.

  2. Eine große Pfanne erhitzen und zunächst die Kreuzkümmelsamen für 1 Minute rösten. Dann das Kokosöl dazugeben und schmelzen lassen. Zwiebeln und Knoblauch darin dünsten, bis sie leicht glasig werden. Gehackten Ingwer und Gewürze (Koriander, Garam Masala, Kurkuma, Cayenne und 2 TL Salz) unterrühren und mit etwas Wasser ablöschen. Die Kartoffelwürfel dazugeben und gut durchmischen. Bei mittlerer Hitze und geschlossenem Deckel für ca. 10 Minuten anbraten (gelegentlich umrühren).

  3. Anschließend die Kokosmilch und Cima di Rapa hinzufügen, gut umrühren und mit geschlossenem Deckel weitere 15 Minuten köcheln lassen (oder bis die Kartoffeln gar sind) und immer wieder mal umrühren. Zum Schluss abschmecken und ggf. mit Salz nachwürzen.

  4. Als Topping passen zum Beispiel eine Handvoll Cashewkerne, frischer Koriander, Frühlingszwiebeln und ein Klecks Kokosjoghurt.


 

Tipp: Das Curry schmeckt besonders lecker, wenn man es am Vortag zubereitet. Somit können sich die Gewürze noch besser entfalten.



 

Diese Saison haben wir eine ganz besondere Partnerin an unserer Seite: Maria Mundt aus Berlin, auch unter dem Namen @__ma.mood bekannt, kreiert vegane und vegetarische Rezepte. Während der gesamten Veggie-Box-Saison dürft ihr euch auf ein wöchentliches Rezept von Maria freuen, passend zum Inhalt der Gemüsekiste.


Rezept & Bilder: Maria Mundt

Kommentare


bottom of page